Reformationsfeier

Reformationsfeier in der Kilianskirche

Ecclesia semper reformanda – semper cantanda
Mittwoch, 31. Oktober 2018, 20 Uhr 

Vom Reformator Martin Luther ist der Satz „Wer singt, betet doppelt“ überliefert, und so wird das neue Liederbuch „Wo wir dich loben wachsen neue Lieder PLUS“, das am 1. Advent 2018 in unserer Landeskirche eingeführt wird, im Zentrum der diesjährigen Reformationsfeier stehen.

Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke stellt das neue Liederbuch vor und spricht über die aktuelle Situation des evangelischen Gemeindegesangs. 

Verschiedene Chöre und Ensembles präsentieren zahlreiche Lieder aus dem neuen Liederbuch und bringen die versammelte Gemeinde zum Singen.

Anschließend sind Sie herzlich eingeladen zu einem Stehempfang im Chorraum der Kilianskirche, bei dem es wieder süffiges Luther-Bier geben wird.

Mit dabei sind Mitglieder der Chöre aus der Gesamtkirchengemeinde Heilbronn: Chor der Friedensgemeinde, Bach-Chor Kilianskirche, Vokalensemble und Vokalensemble plus 

Kantorei der Christuskirche, Nikolaichor, Kirchenchöre der Emmaus-, Dietrich-Bonhoeffer- und Matthäusgemeinde sowie aus Gellmersbach/Eberstadt.

Außerdem wirken mit: Band (Leitung Stefan Skobowsky und Andreas Benz), Jugendchor Friedens-/Kiliansgemeinde (Leitung Judith Wiesebrock), Jugendchor Südgemeinde (Leitung Hans-Martin Braunwarth) und der Ökumenische Posaunenchor CON FUOCO (Leitung Martin Schönfeld).

Veranstalter: Evang. Erwach­senenbildung Heilbronn
Ort: Kilianskirche Heilbronn, Kaiserstraße 38,
74072 Heilbronn

 

---------------------------------------------------------------------

 

Bei der Jubiläumsfeier 2017 kam die Auftragskomposition "Ökumenisches Magnifikat" von Peter Bannister zur Uraufführung.

Peter Bannister, 1966 in London geboren, ist Komponist, Organist und Pianist. In seinen wissenschaftlichen Veröffentlichungen setzte er sich u.a. mit Bach, Bonhoeffer und Messiaen auseinander und hat neben Orgel- und Orchesterwerken mehrere Chorwerke, Oratorien und Kammermusik komponiert. Derzeit lebt Bannister in Paris. 

Das "Ökumenische Magnifikat" ist eine Komposition für zwei Chöre, Solisten (Sopran, Alt und Bariton) und Orchester, das unter der Leitung von Bezirkskantor Thomas Astfalk einstudiert und aufgeführt wurde.

Im Rahmen der anschließenden Reformationsfeier hielt Prof. Dr. Albrecht Beutel (Münster) den Festvortrag zum Thema 

"Unser Luther? Bild und Bedeutung des Reformators in heutiger Zeit"

 

---------------------------------------------------------------------

 
Gäste der letzten Jahre waren

  • 2016 Prof. Dr. Christhard Schrenk, Leiter des Stadtarchivs Heilbronn, Reformation in Heilbronn. Vortrag zum Nachhören www.stadtarchiv-heilbronn.de
  • 2015 Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin,Bundesjustizministerin a.D.,Tübingen: Reformation und Politik
  • 2014 Prälat i.R. Hans-Dieter Wille, Tübingen: Das Verhältnis der Reformation zum Bild und zu den Bildern.
  • 2013 Professor Dr. Wilfried Härle, Heidelberg: "Toleranz im Zeichen des Kreuzes. Martin Luther und der Umgang mit Andersdenkenden."
  • 2012 Staatssekretär Ingo Rust: Geld und Gerechtigkeit in evangelischer Verantwortung
  • 2011 Joachim L. Beck,  Bad Boll: "Protestantismus im öffentlichen Raum"
  • 2010 Professor Dr. Daniele Garrone, Rom: "Ihr seid das Salz der Erde"
  • 2009 Professor. D. Dr. Wolf Krötke, Berlin: "Atheismus - Herausforderung für die Kirche in Ost und West"
  • 2008 Pfarrerin Lucie Panzer, Stuttgart: "Glauben - auf gutem Grund leben. Vermissen, träumen und hoffen lernen aus den Erfahrungen der Bibel"
  • 2007 Prälat Hans-Dieter Wille: In Freiheit und Würde. Die aktuelle Bedeutung der Reformation für eine Ethik der Gesellschaft
  • 2006 Prof. Dr. Siegfried Zimmer: Versprochen ist versprochen- Martin Luthers reformatorische Entdeckung neu entdeckt
  • 2005 Prof. Dr. Berndt Hamm: Wie mystisch war der Glaube Martin Luthers?
  • 2004 Pfarrer Dr. Richard Mössinger: Evangelische Herausforderungen im Herbst 2004
  • 2003 Ministerpräsident a.D. Dr. Reinhard Höppner: Ohne Gewalt, nur mit dem Wort – Vom evangelischen Umgang mit der Macht
  • 2002 Oberkirchenrat Hans-Dieter Wille: ‚Ihr seid das Salz der Erde’. Was Kirche zur Kirche macht
  • 2001 Pfarrer Dr. Richard Mössinger: ‚In Ängsten und siehe wir leben’. Martin Luther zwischen Vergangenheit und Zuversicht
  • 2000 Prof. Dr. Lothar Steiger: Bach als Prediger der Reformation
  • 1999 Pfarrer Dr. Christoph Weismann: „Warum bist du ein Christ?“ – Johannes Brenz und der Versuch, den Glauben in Worte zu fassen.
  • 1998 Prof. Dr. Martin Warnke: Bildvorstellungen um 1500 – ein neues Verständnis der Kunst in der Zeit der Reformation
  • 1997 Prof. Dr. Günter Brakelmann: Gnade und Leistung – Eine Vergegenwärtigung reformatorischer Theologie
  • 1996 Prof. Dr. Joachim Cyran: Medizin – Ethik – Glaube
  • 1995 Prof. D. Martin Stöhr: Leistung und Gnade
  • 1994 Prälatin Dorothea Margenfeld: Recht – Gerechtigkeit – Rechtfertigung, Hoffnungsgedanken für die eine Welt
  • 1993 Prof. Dr. Michael Welker: Der Heilige Geist – Wer oder was ist das?
  • 1992 Prälat Hans Kümmel: Verantwortung vor Gott und den Menschen – Ein vergessener Grundwert
  • 1991 Pfarrer Dr. Karl Rennstich: Gespräch der Religionen – Zu Frieden – Gerechtigkeit - Umwelt
  • 1990 Dr. Heinz Zahrnt: Gotteswende – Christsein zwischen Atheismus und neuer Religiosität
  • 1989 Dr. Ruth Leuze: Zwischen Recht und Macht. Erfahrungen einer Datenschutzbeauftragten
  • 1988 Prof. Dr. Heinz Eduard Tödt: Freiheit – Gleichheit - Menschenwürde
  • 1987 Rolf Lehmann: Wende zum Wort. Ein evangelischer Beitrag zur Leistungsgesellschaft
  • 1986 Prälat D. Helmut Aichelin: Gnade und Werke. Die Botschaft der Reformation in einer von Wissenschaft und Technik geprägten Welt
  • 1985 Prof. Dr. Wolfgang Huber: Christliche Freiheit heute
  • 1984 Prof. Dr. Walter Hollenweger: Die unvollendete Reformation